Es geschieht nur Veränderung wenn ich tägliche Verhaltensweisen immer wieder anders mache.
Veränderung geschieht über mein mir bewusst werden, über den Unterschied, dass immer wieder
neu fühlen eines gegenwärtigen Augenblicks, statt Abstumpfungen durch Routinen und Angewohnheiten zu folgen.
Veränderung kann jeden Moment geschehen. Es braucht nicht die Eine Methode oder irgendwelche Mittel,
die schnelle Heilung versprechen. Wenn ich schon beim Essen oder Zähneputzen, beim tragen meiner Brille
oder dem Bein mit welchem ich Morgens aus dem Bett steige anfange, kann ich einen Unterschied erfahren.
Einfach mal die Seiten wechseln und was ich zuvor mit Rechts tat, nun mal mit Links tun.
Das macht einen Unterschied. Barfussgehen, kalt Duschen, eine Mahlzeit auslassen, jemandem Fremden zulächeln… Diese einfachen Handlungen entspannen auch die sonst viel zu einseitig beanspruchte Körperseite.
Es bringt beide Gehirnhälften wieder mehr in Balance und eröffnet mir vielleicht ganz neue kreative Möglichkeiten,
mit Dingen oder Situationen anders umzugehen.

Es müssen nicht immer die grossen Veränderungen sein, die den Unterschied machen.
Es können ganz dezente, sanfte, weiche Akzente im Alltag sein.
Du kannst zum Beispiel deine Füsse eine Zeitlang während des Gehens, bewusst anders aufsetzen und danach
einfach nachspüren, wie es dir damit geht.
Sei vielleicht mal nicht ganz pünktlich oder löffle mal mit der linken Hand die Suppe.
Auch könntest du einen Kopfstand machen und die Landschaft aus der umgekehrten Sicht betrachten.
Es gibt soviele Möglichkeiten und bei jeder immer einen Perspektivwechel und eine neue Erfahrung obendrein.
Diese Dinge halten die innere Beweglichkeit wach und ebenso regen sie die Gesundheit oder das gesund werden wieder an.

Wie bewegst du dich in deiner Stadt, in welchem Rhythmus, Tempo, Geschwindigkeiten, Momentum, in welchen Haltungen etc.? Wie atmest du? Was wäre wenn du aus deinem Weg von A nach B einen kleinen Tanz machst?
Wieviel braucht es um einen Unterschied zu machen? Oft ganz ganz wenig.
Diese kleinen Achtsamkeiten im Alltag bringen mehr Leichtigkeit, frische Farben und auch neue Freude in
unseren Alltag hinein. Diese Dinge lassen mich vielleicht ganz neue Sachen auf meinem Weg wahrnehmen, als sonst.
Es ist ein Lernprozess. Nach unserer neuen Wahrnehmung folgt die Erkenntnis und kann dieses Neugelernte im Gehirn integrieren. Durch Wiederholung dieser einfachen Aktivitäten kann unser Organismus lernen
und sich organisch weiterentwickeln. Vielleicht merkst du dann zum ersten Mal, wie schwer und träge dich das letzte Essen gemacht hat oder wie angespannt, dass Eine oder Andre Körperteil vorher gewesen ist. So sind und bleiben wir Selbst lebendig und erinnern uns immer wieder, wie vielschichtig und schöpferisch das Leben ist.

All dieses Kleine, Einfache, Wenige macht den Unterschied. Probiers einfach mal aus!
Du kannst nix verlieren, nur gewinnen. Du machst den Unterschied!